Sonntag, 14. August 2016

Wünsche wurden erfüllt

Hallo ihr Lieben,


ich hatte Geburtstag und meine Wünsche wurden erfüllt.

Nun bin ich stolze Besitzerin von einer "Prymadonna" von Prym.
Da ich ja nun wirklich keine perfekten Körpermaße habe war meine
bisherige Schneiderpuppe nicht wirklich hilfreich.
Deshalb hatte ich mich kundig gemacht und dann auf 
meinen Wunschzettel die Prymadonna geschrieben.



Bei dieser Schneiderpuppe kann ich u.a. folgende Maße einstellen:
Hals, Brust
Taille, Hüftumfang,
Rückenlänge, Rückenbreite
und ein
Rockabrunder ist auch dabei.
Nun steht dem Kleidernähen für mich nichts mehr im Weg (grins).

Weiterhin standen da noch ein paar Kleinigkeiten auf dem Wunschzettel:


Für meine Pfaff Expressions brauchte ich unbedingt noch
ein paar Spulen. 5 Stück waren bis jetzt echt zu wenig. 


Für das ständige auftrennen fehlte mir einfach noch eine schöne
kleine scharfe Schere. Nun nicht mehr (grins).


Ach ja, Clipse kann man NIE genug haben.

Vielen dank an meine kleine "Wunscherfüller-Familie" 

Bevor ich nun anfange mit nähen, geht es erst einmal für eine paar Tage 
in den Urlaub. Aber danach gibt es keine HALTEN mehr.

Habt noch einen schönen Tag.

LG Annett

Dieser Post enthält Werbung.




 


Samstag, 23. Juli 2016

Es gibt einen neuen Blog

Hallo ihr Lieben,



ich habe eine neuen Leidenschaft !! Das Einkochen !

Wie toll ist es sein eigenes Essen einzukochen.
Ich bestimme was - wie ins Glas kommt. Ich kenne die Zutaten und 
weiß wer es zubereitet hat. Was will man mehr.
Kaum Vitaminverlust, nicht viel Arbeitsaufwand,möglichst
wenig Einsatz von Zucker und Chemie und möglichst
lange Haltbarkeit.

Diese Voraussetzungen schreien förmlich nach einem neuen Blog!

Genau ! Und hier ist er!



Ich erzähle euch, wie das einkochen funktioniert und
präsentiere in regelmäßigen Abständen neue Rezepte.

Viele Spaß beim stöbern.

LG Annett


Dieser Post kann Werbung enthalten.



Mittwoch, 13. Juli 2016

Wie geht einkochen / einwecken und Quinoa, das Wunderkorn der Inka.

Hallo ihr Lieben,


nun ist die Zeit der saisonalen Obst- und Gemüsesorten voll im Gang.
Immer nur einfrieren oder Marmelade machen ist wirklich nicht der Renner
und man hat nicht so viele Möglichkeiten wie beim einkochen bzw. einwecken.
Damit hatte ich mich bis jetzt noch nicht wirklich richtig beschäftigt, also ein Umstand der sich ändern musste. Mein Mann ernährt sich seit längerem nach LOW CARB.
Nicht sehr streng, aber bei manchen Zutaten achtet er doch schon sehr drauf.
Das eingekochte Massen-Gemüse hat ihm eindeutig zuviel Zucker und man weiß nicht wirklich was drin ist. Also muss eine Alternative her.

Die letzten Tage habe ich mich erst einmal mit dem Thema "Einkochen/Einwecken" beschäftigt, denn ich wollte nicht unbedingt einen Einkochtopf kaufen sondern
auf den guten alten Backofen vertrauen. Wieder einmal war die große Welt des WWW sehr informativ.

Probiert hatte ich erst einmal Einlegegurken. Im Netz habe ich auch
ein paar Rezepte für Gewürzgurken gefunden und statt des normalen Zuckers
 Xucker genommen. Xucker ist ein Zuckerersatzstoff auch Xylit. Gewonnen wird er meist aus der Rinde von Birken und Buchen.




Das einkochen im Backhofen hat auch super funktioniert. Nun muss
die Zeit es bringen  ob die Gläser auch dicht sind bzw. die Gurken , ohne
das sie schlecht werden, ein paar Monate durchhalten.

Quinoa - was für ein Wunderkorn. Mann nennt es das Wunderkorn der Inkas.

In den Körnern stecken viele Mineralstoffen wie Eisen, Calcium, Phosphor. Es enthält viel Eiweiß wodurch das Sättigungsgefühl länger anhält.  Die Körner haben eine fein-nussige Note, die zu herzhaften aber auch süßen Gerichten passt.
Gekocht habe ich "gefüllte Paprikaschoten mit Quinoa.



Zuerst 50 gr. Quinoa in 150 ml Salzwasser 20 Minuten köcheln.
Quinoa vor dem kochen mit reichlich Wasser spülen.


1 große Zwiebel würfeln und mit
4 gewürfelten Tomaten in etwas Olivenöl anbraten.


Anschließend 3 Esslöffel Tomatenmark dazu und
einen Becher Schmand oder Frischkäse. Etwas köcheln lassen
und nun das fertige Quinoa dazu.


Die Vorbereiteten Paprikaschoten ca. 5 Minuten in Salzwasser kochen.
Ich habe 5 mittelgroße Schoten genommen



Danach die Paprikaschoten füllen und für ca. 30 min 
bei 175 Grad im Backofen backen.
Nach Belieben können die Schoten mit geriebenem Käse bestreut werden.

FERTIG.



Ich persönlich finde dieses Wunderkorn sehr lecker und in seiner
Anwendung sehr einfach. Schaut mal im Netz nach Rezepten, das ist
Wahnsinn was man alles mit Quinoa machen kann.


LG Annett

Dieser Post enhält Werbung.

Sonntag, 3. Juli 2016

Tunika-Bluse Makira von ki-ba-doo

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe euer Wochenende war schön und das der anderen
Nähbienen erfolgreich.

Ich habe mich nun endlich mal mit dem Schnittmuster "Makira"


von ki-ba-doo beschäftigt. 

Zum Glück hatte ich auch noch den passenden Stoff und konnte somit
 gleich loslegen. "Makira" ist eine Tunika-Bluse für leichte Webware . 
Habe aber auch schon Exemplare aus Jersey gesehen. 

Der Zuschnitt und das nähen waren auf Grund der guten Anleitung relativ einfach.


Beim Ausschnitt habe ich mich für eine andere Variante entschieden.
Idee und Anleitung für den Ausschnitt habe ich von HIER.



Stoff ist ein leichter Batist.


Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.
Bis bald.

LG Annett

Dieser Post enthält Werbung.



Samstag, 25. Juni 2016

Schnittanpassung - Perfekte Passform - von Sarah Veblen

Hallo ihr Lieben,



diese Woche musste ich noch einmal die Abnäher am Kleid (siehe HIER) ändern.
Bei der Anprobe haben wir festgestellt, dass das Kleid im Rückenbereich 
immer noch nicht perfekt sitzt.
Also habe ich die Abnäher vergrößert und verlängert. Nun passt es.


Bei diesem Projekt habe ich gemerkt, wie wenig ich eigentlich weiß
über "Die perfekte Passform". Bis jetzt habe ich meistens nur
Kleidungsstücke aus Jersey genäht nach doch relativ einfachen 
Schnittmuster. Oder es sind Schnittmuster ohne Abnäher bzw. übernehme ich einfach die
Angaben der Abnäher gemäß Anleitung vom Schnittmuster.
Ich habe noch NIE ein Schnittmuster auf meine tatsächlichen Maße angepasst.
Aber auch nur aus dem Grund, weil ich es nicht kann bzw. weiß.
Beim nähen ist man ja stets und ständig Steigerungfähig. Man möchte nicht nur
immer T-Shirts oder Jerseykleider nähen. Wie gerne würde ich mir mal
eine Bluse mit Knopfleiste nähen oder eine Hose mit Reißverschluss
oder einen tollen Mantel. Aber die meisten Schnittmuster sind auf
Körpermaße bezogen, denen ich nicht entspreche. 

Ich habe auch schon nach Nähkursen geschaut, aber
leider gibt es so ein Angebot in meiner unmittelbarer Nähe nicht.
Also, habe ich mal wieder das schlaue Internet befragt und auf vielen, vielen
Seiten von all den fleißigen Hobby-Näherinnen geschaut und bin auf 
ein besonders Buch aufmerksam geworden. Die Beurteilungen von all den Nähbienen waren durchweg SEHR GUT.

"Der große Fotoguide für die Perfekte Passform"
von Sarah Veblen


Es ist als Ringbuch geheftet und somit super praktisch für das
ständige benutzen. Man muss nicht erst knicken oder falzen.


Die einzelnen Kapitel sind farblich abgesetzt.


Folgende Themen beinhaltet dieses Buch:
- Schnittmustererstellung und Anpassung
- Grundlagen der Anpassung eines Nesselmodells
- Grundlagen der Schnittmusteränderung
- Der Arbeitsprozess beim Anpassen eines Kleidungsstücks
- Passformlösung für verschiedene Figurtypen mit den 
jeweiligen Änderungen des Schnittmusters
- Das Anpassen von Hosen
- Korrektur von Schnittmusterelementen, die von Passformänderungen 
betroffen sind
usw.








Und was für mich sehr wichtig war beim Kauf diese Buches:


Mit über 650 Farbfotos klar und gut verständlich Schritt für Schritt erklärt.
Perfekte Beschreibung der einzelnen Techniken.

Die Autorin - Sarah Veblen - näht seit über 25 Jahren und
hat sich auf innovative Schnittkonstruktion und die Entwicklung hochwertiger 
Kleidung spezialisiert.



Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende.
Bis bald.

LG Annett

Dieser Post enthält Werbung.



Sonntag, 19. Juni 2016

Abnäher im Rücken nähen, Römö Rock nähen

Hallo ihr Lieben,



letzte Woche habe ich euch das Kleid für meine Tochter gezeigt (siehe HIER).
Nun muss ich dazu sagen, dass das Töchterchen unbedingt ein Kleid im Etui-Stil wollte
ohne Reißverschluss oder Knöpfe.
Nach einigen Anproben haben wir festgestellt, das Kleid hängt im Rückenbereich
 wie ein SACK. Hier müssen Abnäher Abhilfe schaffen.
Ich habe noch NIE Abnäher im Rücken genäht.
Also, ging ich mal wieder auf die Suche im großen World Wide Web und wurde 
auch fündig. Habe eine Anleitung per Video gefunden, die ich
persönlich als Hilfreich fand (Fashion-Hackers).

Erst habe ich die entsprechenden Stellen bei der letzten Anprobe
gesteckt. Es ist wichtig, dass man das Kleidungsstück auf LINKS 
anprobiert und absteckt.


Mit dem Zauberstift makiert, entsprechend dem Video siehe oben.






Mit Nadeln fixiert und dann mit einem kleiner kleinen Stichlänge genäht.
Wichtige ist unbedingt, das Ende der Naht muss verknotet werden. 
Was aber auch sehr schön im Video erklärt wird.




Bügeln, und hier kann man sehr sehen, dass durch das bügeln
die Zeichnung vom Frixion-Stift komplett verschwindet.



So sieht es nun auf der RECHTEN Stoffseite aus.


Natürlich zeige ich euch demnächst ein paar Tragebilder.

Von diesem tollen Stoff ist noch einen großes Stück übrig geblieben.
Was macht man daraus? Habe in meinen vorhanden Schnittmustern geblättert
und doch tatsächlich das Römö-Schnittmuster gefunden.


Ehrlich gesagt, dieses Schnittmuster schlummert schon seit ca. 3 Jahren in
meinem Nähschrank rum ohne großer Beachtung.

Nun hieß es: zuschneiden, Schnittmuster übertragen und nähen.


Dieses Römö - Schnittmuster beinhaltet Abnäher. Nach Fertigstellung
und Anprobe stellt sich mir echt die Fragen - WARUM?
Ich finde diese Abnäher nicht passend für diesen Schnitt.
Die Grundform finde ich sehr schön und habe deshalb schon das 
nächste Stöffchen zugeschnitten - aber werde dieses mal die Abnäher
weglassen.




Habt noch einen schönen Sonntag.
Bis bald.

LG Annett

Dieser Post enthält Werbung.

Dienstag, 14. Juni 2016

Kleid nähen fürs Töchterchen

Hallo ihr Lieben,

lange, sehr sehr lange, hatte ich dieses Kleid angefangen zu nähen.
Das Töchterchen wollte unbedingt ein tolles aber einfaches Kleid.
Am Wochenende habe ich dann endlich die Saumnähte fertig gemacht.

Den Stoff haben wir letztes Jahr auf dem Stoffmarkt gekauft. Ich würde sagen,
es ist Baumwolle mit einem gewissen Elasthan-Anteil.

Mir gefällt besonders der Farb.-bzw. Musterverlauf.
Schnittvorlage war ein schon vorhandenes Kleid.




Auf der Schneiderpuppe spannt das Kleid etwas, denn die Puppe ist Gr. 38
und das Kleid ist ein "enge" 36.




Bis bald.

LG Annett

Dieser Post enthält Werbung.